GFS ACADEMY

Wir bilden Trader aus!

Du bist Dir unsicher, was Trading ist? Du bist Tradingeinsteiger? Eigentlich willst Du verstehen, wie Trading funktioniert, es sogar für Dich selbst lernen und dann auch erfolgreich anwenden?



IDEE

In der Academy führen wir dich Schritt für Schritt ans Trading heran und stellen so sicher, dass Du am Schluss richtig profitierst. Wir starten quasi bei null und bringen Dir langsam und genau das nötige Wissen bei.

ZEIT

Ein erfolgreicher Trader zu werden ist ein Prozess und braucht seine Zeit. Genau hier setzen wir an. Anstatt Dir einfach eine kleine Strategie im Schnellzugtempo zu erläutern, zeigen wir Dir in einem ersten Schritt, was Price Action Trading ist, was die wichtigsten Chartformationen sind und wie man Chartanalyse betreibt. Dazu gehören auch Unterstützungen und Widerstände.

LERNEN

Danach setzten wir uns mit Smart Money, Indikatoren, Fibonacci und vielem mehr auseinander und zeigen Dir wie man all diese Themen verbindet um Confluence Trading mit Unterstützung verschiedener Zeiteinheiten zu betreiben. Neben den Videos bekommst Du auch immer wieder mal ein Buch zum Selbststudium.

ZIEL

Das Ziel ist es, Dir einen Werkzeugkasten an die Hand zu geben, aus dem Du dann Deine eigene Tradingstrategie entwickeln kannst. Egal ob Swingtrading, Positiontrading oder Scalping.

DIE IDEE


In der Academy führen wir dich Schritt für Schritt ans Trading heran und stellen so sicher, dass Du am Schluss richtig profitierst. Wir starten quasi bei null und bringen Dir langsam und genau das nötige Wissen bei.

ES BRAUCHT ZEIT...


Ein erfolgreicher Trader zu werden ist ein Prozess und braucht seine Zeit. Genau hier setzen wir an. Anstatt Dir einfach eine kleine Strategie im Schnellzugtempo zu erläutern, zeigen wir Dir in einem ersten Schritt, was Price Action Trading ist, was die wichtigsten Chartformationen sind und wie man Chartanalyse betreibt. Dazu gehören auch Unterstützungen und Widerstände.

LERNEN MIT HILFE


Danach setzten wir uns mit Smart Money, Indikatoren, Fibonacci und vielem mehr auseinander und zeigen Dir wie man all diese Themen verbindet um Confluence Trading mit Unterstützung verschiedener Zeiteinheiten zu betreiben. Neben den Videos bekommst Du auch immer wieder mal ein Buch zum Selbststudium.

UNSER ZIEL


Das Ziel ist es, Dir einen Werkzeugkasten an die Hand zu geben, aus dem Du dann Deine eigene Tradingstrategie entwickeln kannst. Egal ob Swingtrading, Positiontrading oder Scalping.


Dein Weg ins Trading


Sobald Du Deinen Zugang erhalten hast, findest Du eine Reihe Videos, die wir bereits für Dich aufgezeichnet haben! Die gesamte Foundation besteht aus den ersten vier Videos. Diese Videos dienen dazu, damit Du als Trader die Basics erfährst und genaue Anleitungen und Beschreibungen der Begriffe wie Indikatoren, Signale etc. erhältst!

Auch Stephan stellt sich persönlich bei Dir vor und erzählt Dir von seinem Werdegang und durchaus spannendem und hoch erlerntem Wissen seiner verschiedenen Arbeitsplätze weltweit.

Es wird empfohlen, sich jeden Tag ein Video anzusehen und sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, damit man ein gutes Basiswissen entwickeln kann.

Sobald Du Deinen Zugang erhalten hast, bekommst Du Zugriff auf die Videoaufzeichnungen der bis jetzt durchgeführten Schulungen. Normalerweise findet jede Woche eine Schulung statt. Arbeite diese Videos ohne Zeitdruck durch. Es ist wichtig, dass Du alles verstehst und anwenden kannst. Denn Du wirst dieses Wissen später brauchen. Halbwissen führt beim Trading nicht zum Erfolg.

Plane Dir pro Woche genügend Zeit zum Lernen ein und arbeite alles in Ruhe durch. Bei Fragen kannst Du dich jederzeit an die Academy oder ganz persönlich mit Stephan in Kontakt treten.

TRANSPARENZ WIRD BEI UNS GROß GESCHREIBEN

MAIL AN UNS

Sobald du dir alle Videos angesehen hast, bekommst du eine Einladung, um bei unserem wöchentlichen GFS-Live-Zoom-Meeting teilzunehmen! In diesem werden aktuelle Marktsituationen besprochen und etwaige Fragen geklärt, die unsere Trader haben. Du fragst dich, wieso wir nicht gleich mit den Basics als Live-Zoom-Meeting starten? Das liegt daran, dass jeder Trader einen anderen Hintergrund hat, und die einen bereits fortgeschrittener sind als andere.
Um nicht jede Woche die Basics zu wiederholen, wurden diese Videos für dich erstellt. In den Live Sessions wird das Wissen aus den Videos vorausgesetzt, um aktuelle Entwicklungen besprechen zu können!

Sobald Du alle Videos durchgearbeitet hast, darfst Du in die GFS-Live-Zoom-Klasse eintreten. In dieser Gruppe gibt es Theorieschulungen, Chartanalyse und auch Besprechungen von Marktsituationen. Aber Achtung: Wir behalten uns vor, Dir vorher einen Test vorzulegen. Dabei geht’s nicht darum dich schlecht zu machen. Vielmehr ist es unser Ziel, sicher zu stellen, dass Du für die Live-Gruppe fit bist und somit auch wirklich davon profitierst. Du fragst dich, wieso Du nicht gleich mit den Live-Zoom-Meetings starten kannst? Das liegt einfach daran, dass wir das Wissen aus den vorhergehenden Sessions voraussetzen. Uns ist auch klar, dass jeder Trader mit einem anderen Wissensstand startet. Wir versuchen so einfach sicherzustellen, dass alle im Live-Call über das in etwa gleiche Wissen verfügen. Sonst kämen wir nicht mehr vom Fleck bei der Wissensvermittlung.

Unser Ziel?


Aus jeder einzelnen Person, die es möchte, einen eigenständigen profitablen Trader zu machen, Dich physisch und psychisch soweit zu bringen das es völlig überflüssig ist, ob du ein vierstelliges Konto handelst oder ein siebenstelliges! Das braucht Konsequenz, Disziplin, Durchhaltevermögen und einen WILLEN.

Unser Ausbildner

DER ANALYST
STEPHAN


Stephan wurde 1977 geboren und lebt in Zürich. Nach dem Studium der Politikwissenschaften, Volkswirtschaft & Wirtschaftspsychologie, startete er 2001 mitten in der Dotcomblase seine Traderausbildung bei der Credit Suisse, bei der er schon während des Studiums Teilzeit gearbeitet hatte. Die nächsten Jahre arbeitete er bei der Credit Suisse als professioneller Trader in Zürich, von 2005 – 2006 in New York wo zum Vice President (VP) befördert wurde und von 2006 – 2008 in London, wo er auch die Finanzkriese hautnah miterlebte. Vice President ist bei der Credit Suisse der höchste Titel, in der man noch keine Personalverantwortung hat. Stephan hatte sich immer mehr für die Materie interessiert als für Führungsaufgaben. Denn Personalführung lenkt ab und er ist überzeugt, dass sie sein Trading nur behindert und ihn in seinem Fokus gestört hätte. 2006 machte er zudem auch sein CFA (Chartered Financial Analyst), eines der wichtigsten internationalen Diplome in der Finanzindustrie. Das CFA befähigt einen, Investitionsentscheide richtig zu fällen. image of the bank of switz credit suisse with a flag of switz

Das Program ist dreistufig und ist mit 3 schwierigen Prüfungen versehen. Zudem braucht man mindestens 2 Referenzen aus Schlüsselpositionen in der Finanzindustrie. Nur ca. 170'000 Leute besitzen ein solches Zertifikat weltweit. Primär lernt man im ersten Schritt, wie man Assets bewertet und umfangreiche Portfolio-Management Techniken. In einem zweiten Schritt erfährt man, wie man technische als auch fundamentale Analysen tätigt und überzeugende Reportings erstellt, sei es für Märkte oder für Firmen. Im dritten Schritt lernt man, wie man Investmentstrategien entwickelt und Tools anwendet, um erfolgreich zu investieren. Das ganze Programm ist sehr umfangreich und beinhaltet alle Investitionsklassen, Cooperate Finance Best Practices, als auch Mikro- wie Makroökonomische Analyseansätze sowie Big Data Management. Mehr Infos unter CFAinstitute.org. image of the wallstreet in new york city with beautiful sunset photograph

2009 verließ er die Bank. Seither arbeitet er als selbständiger Trader und tradet für verschiedene private Vermögensverwalter. Zudem berät er Exportfirmen in der Absicherung von Währungsrisiken. Auch verfügt er mittlerweile über ein schweizweit anerkanntes Diplom als Erwachsenerausbilder. Primär ist Stephan im Positional Trading im Forexmarkt unterwegs, wo die Trades über Tage oder Wochen offen bleiben. Daneben beschäftigt er sich gerne damit, Indicies zu scalpen. Außerdem verbringt er seine Zeit damit, Charts zu analysieren und Märkte, verbunden mit fundamentalen Informationen, vorauszusagen. Durch seine fundierte Analyse und risikoscheue Art gelingt es ihm, Risiken zu minimieren und das Maximum an Gewinn zu erzielen. Zudem hat er sich intensiv mit Tradingpsychologie beschäftigt und auch Seminare für Sportpsychologie besucht, damit er auch in einer schwächeren Phase den Fokus behält und von seinem Können überzeugt bleibt. Seine Bibel dabei ist ‘Trading in the Zone’ von Mark Douglas. Daneben ist er ein Anhänger der Naked Chart Analysis, wo man ohne viel Indikatoren den Markt analysiert. Trotzdem schwört er beim Traden auf Fibonacci und Elliot Waves um Zielbereiche zu definieren. Seine drei Waffen an den Märkten sind Markttechnik, Volumenprofile und Orderbuch.

Mehr lesesn ↓
Vice President ist bei der Credit Suisse der höchste Titel, in der man noch keine Personalverantwortung hat. Stephan hatte sich immer mehr für die Materie interessiert als für Führungsaufgaben, denn Personalführung lenkt ab und er ist überzeugt, dass sie sein Trading nur behindert und ihn in seinem Fokus gestört hätte. Das CFA befähigt einen, Investitionsentscheide richtig zu fällen. Das Programm ist dreistufig und ist mit 3 schwierigen Prüfungen versehen. Zudem braucht man mindestens 2 Referenzen aus Schlüsselpositionen in der Finanzindustrie. Nur ca. 170'000 Leute besitzen ein solches Zertifikat weltweit. Primär lernt man im ersten Schritt, wie man Assets bewertet und umfangreiche Portfolio-Management Techniken. In einem zweiten Schritt erfährt man, wie man technische als auch fundamentale Analysen tätigt und überzeugende Reportings erstellt, sei es für Märkte als auch für Firmen.Im dritten Schritt lernt man, wie man Investmentstrategien entwickelt und Tools anwendet, um erfolgreich zu investieren. Das ganze Programm ist sehr umfangreich und beinhaltet alle Investitionsklassen, Cooperate Finance Best Practices, als auch Mikro- wie Makroökonomische Analyseansätze sowie Big Data Management. Mehr Infos unter CFAinstitute.org.

Weniger lesesn ↑

Stephan wurde 1977 geboren und lebt in Zürich. Nach dem Studium der Politikwissenschaften, Volkswirtschaft & Wirtschaftspsychologie, startete er 2001 mitten in der Dotcomblase seine Traderausbildung bei der Credit Suisse, bei der er schon während des Studiums Teilzeit gearbeitet hatte. Die nächsten Jahre arbeitete er bei der Credit Suisse als professioneller Trader in Zürich, von 2005 – 2006 in New York wo zum Vice President (VP) befördert wurde und von 2006 – 2008 in London, wo er auch die Finanzkriese hautnah miterlebte. Vice President ist bei der Credit Suisse der höchste Titel, in der man noch keine Personalverantwortung hat. Stephan hatte sich immer mehr für die Materie interessiert als für Führungsaufgaben. Denn Personalführung lenkt ab und er ist überzeugt, dass sie sein Trading nur behindert und ihn in seinem Fokus gestört hätte. 2006 machte er zudem auch sein CFA (Chartered Financial Analyst), eines der wichtigsten internationalen Diplome in der Finanzindustrie. Das CFA befähigt einen, Investitionsentscheide richtig zu fällen.
Das Program ist dreistufig und ist mit 3 schwierigen Prüfungen versehen. Zudem braucht man mindestens 2 Referenzen aus Schlüsselpositionen in der Finanzindustrie. Nur ca. 170'000 Leute besitzen ein solches Zertifikat weltweit. Primär lernt man im ersten Schritt, wie man Assets bewertet und umfangreiche Portfolio-Management Techniken. In einem zweiten Schritt erfährt man, wie man technische als auch fundamentale Analysen tätigt und überzeugende Reportings erstellt, sei es für Märkte oder für Firmen. Im dritten Schritt lernt man, wie man Investmentstrategien entwickelt und Tools anwendet, um erfolgreich zu investieren. Das ganze Programm ist sehr umfangreich und beinhaltet alle Investitionsklassen, Cooperate Finance Best Practices, als auch Mikro- wie Makroökonomische Analyseansätze sowie Big Data Management. Mehr Infos unter CFAinstitute.org.
Vice President ist bei der Credit Suisse der höchste Titel, in der man noch keine Personalverantwortung hat. Stephan hatte sich immer mehr für die Materie interessiert als für Führungsaufgaben, denn Personalführung lenkt ab und er ist überzeugt, dass sie sein Trading nur behindert und ihn in seinem Fokus gestört hätte. Das CFA befähigt einen, Investitionsentscheide richtig zu fällen. Das Programm ist dreistufig und ist mit 3 schwierigen Prüfungen versehen. Zudem braucht man mindestens 2 Referenzen aus Schlüsselpositionen in der Finanzindustrie. Nur ca. 170'000 Leute besitzen ein solches Zertifikat weltweit. Primär lernt man im ersten Schritt, wie man Assets bewertet und umfangreiche Portfolio-Management Techniken. In einem zweiten Schritt erfährt man, wie man technische als auch fundamentale Analysen tätigt und überzeugende Reportings erstellt, sei es für Märkte als auch für Firmen.Im dritten Schritt lernt man, wie man Investmentstrategien entwickelt und Tools anwendet, um erfolgreich zu investieren. Das ganze Programm ist sehr umfangreich und beinhaltet alle Investitionsklassen, Cooperate Finance Best Practices, als auch Mikro- wie Makroökonomische Analyseansätze sowie Big Data Management. Mehr Infos unter CFAinstitute.org.
Golden Forex Signals Logo

Impressum & Datenschutz